ADT CV 330 Blank ø 98,5 mm

ADT CV 330 Blank ø 98,5 mm
Inhalt: 1 Stück

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Stärke:

  • ADT10065
ADT CV-330 ist eine klinisch bewährte biokompatible NEM-Metallkeramik-Legierung auf... mehr
Produktinformationen "ADT CV 330 Blank ø 98,5 mm"

ADT CV-330 ist eine klinisch bewährte biokompatible NEM-Metallkeramik-Legierung auf Kobalt-Chrom-Basis.

ADT CV-330 ist frei von Nickel, Beryllium, Indium und Gallium und entspricht in ihren Eigenschaften allen Anforderungen der Normen EN ISO 22674 (Typ 4) für Dentallegierungen und EN ISO 9693 für Aufbrennlegierungen. Aufgrund der geringen Härte von nur 330 HV10 läßt sich die Legierung gut bohren, fräsen und polieren und eignet sich daher auch besonders gut für Primärsituationen.

ADT CV-330 ist ein Medizinprodukt nach RL 93/42 EWG und ist durch den Hersteller gekennzeichnet mit: 

CE-15px0044.

CE-0044

 


 

Zusammensetzung Massenanteile in %
Kobalt 62,8
Chrom 29,6
Molybdän 5,8
Si, Mn, Fe, Nb < 1 
   
   

 


 

Größenübersicht
ø 98,5 mm ø 99,5 mm
8 mm 8 mm
10 mm 10 mm
12 mm mit Stufe 12 mm
14 mm mit Stufe 14 mm
16 mm mit Stufe 16 mm
18 mm mit Stufe 18 mm
Weiterführende Links zu "ADT CV 330 Blank ø 98,5 mm"
    Technische Daten (Richtwerte, Zustand Guss / Brand) Dichte... mehr

 


 

Technische Daten
(Richtwerte, Zustand Guss / Brand)
Dichte g /cm3 8,8
Vickershärte HV 10 330
Ausdehnungskoeffizient 25–500 °C
20–600 °C
14,2 x 10-6
14,4 x 10-6
Schmelzintervall °C 1.290–1.370
     
0,2-%-Dehngrenze MPa (N / mm-2) 480
Elastizitätsmodul MPa (N / mm-2) ca. 200.000
Bruchdehnung A5 % 6,5

 


 

Aufbrennen der Keramik nach der frästechnischen Gerüsterstellung:

Es können die handelsüblichen normal schmelzenden Aufbrennkeramiken für Kobalt-Aufbrennlegierungen verwendet werden wie z.B. die der Hersteller Vita, Ivoclar, DeTrey oder Ducera. Bitte beachten Sie die zugehörige Arbeitsanweisung und die Angaben des Herstellers bezüglich der Abkühlgeschwindigkeit nach dem Brand.

Nach dem Abtrennen der Kanäle und Ausarbeiten:

1. Gerüstoberfläche im Griffelstrahler mit Aluminium-Oxyd 100 oder 250 m abstrahlen .

2. Gerüst in destilliertem Wasser mit Ultraschall oder mit Entfettungsmittel Ethylacetat reinigen.

3. Oxidbrand (optional zur Kontrolle der Oberfläche) 5-10 Min. bei ca. 960C ohne Vakuum.

Die Oxidschicht ist gleichmäßig grau-grünlich.

Nach dem Oxidbrand grundsätzlich die Oxidschicht wieder abstrahlen und nochmal entfetten.

Beachte: Sauberkeit der Oberfläche ist der beste Schutz gegen Blasen in der Keramik.

4. Washbrand dünn auftragen, erst zweiten Opakerbrand gleichmäßig deckend aufbrennen.

5. Aufbrennen und Abkühlen nach Angaben des Herstellers der verwendeten Keramikmasse.

6. Langzeitabkühlung nach jedem Dentin-, Korrektur- und Glanzbrand Kühlphase bis ca. 750°C durchführen.

Schlussarbeiten

Nach dem Aufbrennen der Keramik unverblendete Gerüstanteile gummieren und mit einer Polierpaste für Kobaltlegierungen oder mit rotierenden Polierwerkzeugen zum Hochglanz polieren.

Fügetechniken

Löten vor dem Brand mit handelsüblichem CoCr-Lot und Hochtemperatur-Flußmittel.

Laserschweißen mit reinem Co-Cr-Laserschweißdraht.

Sicherheitshinweise

Metallstaub ist Gesundheitsschädlich. Beim Ausarbeiten und Abstrahlen Absaugung benutzen. Überempfindlichkeiten auf Bestandteile der Legierung sind zu berücksichtigen.

Zuletzt angesehen
Immer aktuelle Preise und Angebote
Abmeldung jederzeit möglich